Beraterprofil

Wegen des großen Umfangs ist mein Profil auf unterschiedlichen Seiten untergebracht:



Projekteinsätze und Positionen

Projekteinsäze und Positionen sind in umgekehrter Reihenfolge aufgelistet, bei kleineren Einsätzen sind jedoch Überschneidungen möglich.

Architekt und Entwickler bei T-Online International, Darmstadt
Zeitraum: Seit 09.2006.
Position: Architekt, Entwickler
Aufgaben: Erstellung der Verwaltungsfrontends für Geschäftsprozesse (JBPM), Entwicklung der Webservices und Processen, Unterstützung anderer Abteilungen bei der Anpassung der Webservices.
Umgebung: BEA WLS 8.1.6, JBPM, Oracle, Internes LDAP, MQ-Series, Clear Case, Webservices
Bibliotheken und Werkzeuge: Java, J2EE, ant, maven2, XDoclet 2, Eclipse, Webwork2, velocity, hibernate, oracle RDBMS, Pico/Nanocontainer, sitemesh
Beschreibung: Ein Administrationsfrontend für die mittels JBPM realisierte Geschäftsprozesse. Als Benutzer sind sowohl technische Administratoren als auch Call-Zenter Agenten vorgesehen. Authentifizierung und Authorisierung der Benutzer erfolgt mittels haus-internen LDAP Infrastruktur.

Anwendung besteht aus 2 Teilen - eigentliche Web-Frontend und eine kleine Webservice, die mit den JBPM-Processen mitdeployt wird und diese direkt ansteuert.

Web-Frontend verwendet Hibernate um die Processdaten auszulesen und zu verändern. Eigentliche Ansteuerung wird an die Webservice delegiert. (Die Architektur von JBPM setzt voraus, das gewisse Veränderungen im Processablauf von gleichen JVM ausgelöst werden sollen)

Anwendung basiert auf Webwork 2 (die mit den Struts 2 identisch ist, aber Struts 2 stand bei der Projektbeginn noch nicht zu Verfügung) Dabei wurde Dependency Injection Entwurfsmuster eingesetz, wodurch die Enwicklung der Aktienklassen ensprechend vereinfacht wurde. Als Template-Lösung kam Jakarta Velocity zum Einsatz ( Grunde für diese Entscheidung sind in dem bekannten YMTD-Dokument beschrieben)

Zu Vereinfachung der Seitenentwicklung wurden Sitemesh-Dekoratoren eingesetzt.

Die Enwicklung der Anwendung wird gerade fortgesetzt, da neue Funktionalitäten benötigt werden. Leider ist diese Anwendung nich öffentlich sichtbar. Sie können jedoch eine ähnliche Anwendung anschauen.

Zusätzliche Aufgaben: Zusätzlich zu Anwendungsentwicklung habe ich mehrere kleinere Anpassungen an verschidenen internen Webservices durchgeführt.
Berater bei der Einführung von Jboss 4, DBV-Winterthur
Zeitraum: 04.2006-08.2006
Position: Berater
Aufgaben: Beratung bei der Einführung von Jboss 4 in die Produktion mit Schwerpunkten: Sicherheit, SSL-Verschlüsselung, Integration mit PKI, Monitoring sowie Unterstützung der Betriebsabteilung.
Umgebung: JBoss 4.x, Solaris 10, interne Sicherheitsinfrastruktur
Bemerkung: Während der Beratung wurden schwerwiegende Bugs in JBoss entdeckt und lokal behoben. (Fehlende Klientenauthentifizierung bei SSL Verbindungen). Leider war es unmöglich diese Bug an die JBoss Team weiterzuleiten.
Portalentwicklung, Kessel Systems, Lenting bei Ingolstadt
Zeitraum: 04.2005-04.2006
Position: Architekt, Entwickler, Projektleiter (bis 2-3 Mitarbeiter)
Aufgabe: Entwicklung eines Planung- und Konfigurationsportals für ein Online-Spiel
Umgebung: Linux, MySQL, JBoss 4.x
Bibliotheken und Werkzeuge: Hibernate, Pico/Nanocontainer, Velocity, Webwork 1.x ,maven 1, groovy, eigene Framework für Benützerverwaltung, diverse Spielespezifische Tools
Beschreibung: Es wurdern 2 separate Web-Frontentds entwickelt. Für die Verwaltung und für die eingentliche Benutzer. Beide Frontends benutzen Webwork-1 als MVC-Framework, und Pico/Nanocontainer fü die Dependency Injection von Aktionsklassen. Als Templating-Lösung kommt Velocity zum Einsatz.

Da die zugrunde liegendes Spiel sehr komplex ist, und die dazugehörige Daten sehr umfangreich sind, wurder die originale Spieldaten verwendet. Diese wurden aus der Archiven extrahiert und mit Hilfe von perl-Scripten in eine XML-Form überführt.

Diese Daten wurden dann als unveränderliche Teile tatsächlicher Artifakte mit den in Datenbank abgespeicherten Daten verknupft. Dazu kamen Interceptoren von Hibernate zum Einsaz.

Die Berechnungen von Eigenschaften wurden mit Hilfe von Visitor-Entwurfsmuster durchgeführt. Die in der Originaldaten enthaltene Scripte und Arythmetische Ausdrucke wurden mit Hilfe von groovy-Scriptsprache berechnet.

Projekt wurde von Home-Office ausgeführt. Dabei wurde ich von Offschore-Entwickler, die ich über diverse Open-Source Projekte kenne und externen HTML-Designer unterstützt.

Durchführung eines 2 Tage Workshops bei Telenet GmbH
Zeitraum: 8-9.3.2006
Position: Dozent
Aufgabe: Durchführung eines 2 Tage Workshops für Webwork 2 und moderne Web-Technologien. Materialausarbeitung inklusive Übungen.
Themen: Webwork 2, Hibernate, XDoclet, IoC /DI , Projektorgnisation mit Maven als Bestandsteil von Übungsaufgaben.
Troubleshooting einer EJB-Anwendung bei T-Online MMS
Zeitraum: 01.2006
Position: Berater
Produkte, Umgebung: JBoss, J2EE
Beschreibung: Beratung bei Performance und Speicherproblemen einer J2EE-Anwendung.
Mehrere J2EE Schulungen in Auftrag von Brockhaus GmbH
Zeitraum: 9-12.2005
Position: Dozent
Aufgabe: Durchführung der Schulungen und Workshops mit vorhandenen Material. Material teilweise selbst erstellt. J2EE-Übungen auf basis der BEA Weblogic.
Entwicklung einer B2B Portalanwendung bei T-Online, Darmstadt
Zeitraum: 12.2004 - 4.2005
Position: Entwickler
Umgebung: BEA Portal Server, SAP Backend-Systeme
Produkte: BEA Workshop , Anbindung an Coremedia Content management, Java-Konnektoren zum SAP
Informationsportal für Tiefbauindustrie.
Kunde: Information Desire GmbH, Mainz (Festanstellung)
Zeitraum: 01.2003-12.2004
Position: Technischer Projektleiter, Entwickler, bis zu 3 Mitarbeiter
Aufgabe: Entwicklung eines Informationsportals fü die Tiefbauindustrie
Umgebung: Linux, JBoss, Postgres SQL, MySQL
Produkte: JBoss , WebWork, Velocity, Pico/Nanocontainer , Hibernate, MySQL, Java 1.4, XDoclet 2.
Eigene Entwicklung: Portalframework, Validierungsframework, Security / Authentication, spezifische XDoclet-Module, Contentmanagement System.
Abrechnungsystem für Logistikunternehmen
Kunde: UKW-Wiesbaden
Zeitraum: 08.2002-10.2002
Position: Entwickler, Architekt
Aufgabe: Abrechnungsystem für Logistikunternehmen
Produkte, Umgebung: J2EE, EJB, Swing-Frontend, Berichtausgabe als PDF
Entwicklung eines Portals für Sorten und Edelmetallogistik
Kunde: Deutsche Bank AG, SEHK, Eschborn
Zeitraum: 2001-04.2002
Position: Entwickler, Architekt
Umgebung: J2EE ( EJB, JBoss, JSP, JAAS, Struts, ant, xdoclet, Oracle)
Entwicklung und Betrieb des Webangebots
Kunde: Deutsche Telefon AG
Zeitraum: 1999-2001
Umgebung: Linux, Apache, mod_perl. HTML::Mason, Postgres, Adabas, VShop
Entwicklung eines Glücksspielportals
Kunde: Kaiser und Mohr, Wiesbaden.
Zeitraum: 1999
Position: Entwickler
Umgebung: IIS, ASP, Oracle, ADO, Basic
Entwicklung und Betrieb des Webangebots
Kunde: MEI GmbH
Position: Entwickler, Webhoster
Umgebung: Linux, Apache, mod_perl, HTML::Mason, Postgres/MySQL, selbst entwickelte CMS
Medizinische Videoarchivierung/Bearbeitung
Kunde: MEI GmbH
Zeitraum: 1995-1999
Position: Entwickler,Technischer Projektleiter
Aufgabe: Videorachivierung von Herzkatheteruntersuchungen. Erstelung von Austausch CDs im DICOM-Format. Insegesamt 7 Installationen, bis 2005 im Einsatz in Krankenhäuser.
Umgebung: Sun / Solaris, dann Wechsel auf SGI IRIX ( wegen Hardwareverfügbarkeit ) C/C++ unter Motif/X11, Script-Subsysteme, Assemblermodule
Kassensystem für Fitnessstudio
Kunde: City Fitness, Wiesbaden
Zeitraum: 1994-1995
Position: Entwickler
Aufgabe: Entwicklung eines Kassensystems für Fitnessstudio mit Anbindung an die Lager- und Mitgliederverwaltung.
Umgebung: Windows 95, Visual Basic, MS Access